Das Wochenhoroskop

Woche 25.5. – 1.6.

Der Neumond hat ein Umdenken gefordert, Merkurs Zeichenwechsel (von Zwillinge in Krebs) sorgt im Laufe der Woche ebenfalls für einen Perspektivenwechsel. Umhören, sinnieren, probieren, testen – das macht Sinn! In Stein gemeisselt ist aber noch lange nix. Denn Venus bleibt nach wie vor rückläufig, und nicht jede (Beziehungs-) Geschichte ist vollständig geklärt oder zu Ende gedacht. Ja, dieses Jahr braucht Zeit. Immer noch. Und stets einen Faktencheck – in jede Richtung. Mondmässig regiert zum Wochenstart das Krebsisch-Wässrige (indirekt, sensibel, passiv), um die Wochenmitte folgt der Szenenwechsel durch den Mond im feurigen Löwezeichen. Freitagnacht ist Halbmond im Jungfrauzeichen – ein kritischer und unbequemer, der ganz genau hinsehen will. Achtsam und geschmeidig bleiben, trotz oder gerade deswegen.

WIDDER:

Energieplanet Mars steht derzeit im Fischezeichen und damit kurz vor Ihrem eigenen. Sollten Sie derzeit das Gefühl haben, nicht alle Energie abrufen zu können, ist das im Zuge dieser Konstellation ganz normal. Ein bisserl mehr Pep hat die Wochenmitte!

STIER:

Das Gute ist: Sie gehören nicht zu den Sternzeichen, die zurzeit besonders durchgeschüttelt werden, ganz im Gegenteil, es beruhigt sich sogar vieles, denn Saturn ist rückläufig. Für Singles hat der Sommer dennoch mehr in petto!

ZWILLINGE:

Solange Venus den Rückwärtsgang drin hat, ist die Aufarbeitung der Vergangenheit wichtiger als Entscheidungen für die Zukunft. Oder anders gesagt: Erst alles klären, und dann neu durchstarten!

KREBS:

Wie letzte Woche gilt: Differenzieren Sie immer wieder, welche Dinge Sie wirklich noch einmal „aufwärmen“ wollen. Was ist wichtig, und was kostet nur Energie? Und was sollten Sie sich sehr wohl noch einmal ansehen…

LÖWE:

Die Zeit ist günstig, um alte oder verlorene Kontakte wieder aufzunehmen: Rückblick, Versöhnung, Aufarbeitung – nicht nur in Paarbeziehungen, sondern vor allem in Bezug auf Ihre Freundschaften und Netzwerke.

JUNGFRAU:

Mars stresst, und Venus kramt in alten Sachen. Sollten sich dabei Gefühle von vorgestern einschleichen, ist das aber noch kein Problem. Die Frage ist nur, wie Sie damit umgehen! Lassen Sie sich (vor allem ab Freitag) nicht runterziehen!

WAAGE:

Was einmal war, und Sie einmal waren, beides scheint plötzlich wieder brandaktuell. Ziehen Sie die Notbremse, bevor es wieder so wird wie in den kompliziertesten Saturn-Zeiten, und bleiben Sie lieber auf dem Weg, den Sie Anfang des Jahres im Sinn hatten.

SKORPION:

Mars (nun im netten Winkel) sorgt für ein angenehmes Zwischenhoch! Das löst zwar nicht alle Probleme in Bezug auf Familie & Zuhause, aber Sie können endlich einmal durchschnaufen. Auch schön: Die Energie zum Wochenstart.

SCHÜTZE:

Zurzeit tauchen viele Fragen auf, gerade als Dezember-Datum fühlen Sie sich gefühlsmäßig hin und hergerissen. Denken Sie daran: Sie stecken in einem emotionalen Reifeprozess, die richtigen Entscheidungen zu treffen, braucht einfach noch Zeit.

STEINBOCK:

Privat gilt: Venus steht nach wie vor (und noch ein paar Wochen lang) recht neutral zu Ihrem Zeichen, und man braucht man nichts zu erzwingen – in keine Richtung. In Alltag und Job geht es langsam wieder stressiger zu.

WASSERMANN:

Wie bei vielen anderen Sternzeichen geht es auch bei Ihnen darum, Vergangenes aufzuarbeiten. Ihr Glück allerdings ist, dass Venus dennoch günstig zu Ihrer Sonne steht, und das hilft Ihnen sogar, die Beziehung zu verbessern.

FISCHE:

Gesunder Egoismus? Sich selbst ruhig mal wichtig nehmen? Für viele Fische ist das schwer, und schnell melden sich die Schuldgefühle. Vielleicht kann Mars, der jetzt in Ihrem Zeichen steht, zumindest ein bisschen neues Bewusstsein schaffen.

18. – 25.5.

Der nächste Neumond, ein nächster Schritt. Und dennoch geht es nach wie vor geht es um Themen, die bis dato noch nicht gelöst werden konnten, um romantische und verstaube Sehnsüchte, um„alte“ Gefühle und Erinnerungen. Und das bleibt auch noch länger so, da Venus nach wie vor in einer Spannung mit Neptun “festhängt”. Die Auswirkungen? Zweierlei. Mindestens. Einerseits zeigt diese Konstellation einen starken Wunsch nach Harmonie und Ruhe an, viel Geschmeidigkeit, andererseits auch gewisse Fluchttendenzen und das Abtauchen in Fantasiewelten. Wie auch nicht! Nach allem, was in den letzten Wochen passiert ist, wäre das wohl kein Wunder. Zum Wochenausklang, wenn der Neumond im Zwillingezeichen exakt wird, verdichten sich diese Themen jedenfalls immer mehr. Wer bewusst mit den Konstellationen umgehen will, achtet darauf: Wie sind wir früher mit Herausforderungen umgegangen, was ist anders , was hat man inzwischen dazugelernt? Man forsche ;-)

WIDDER:

Sie knüpfen zurzeit immer wieder neue Kontakte, kommen gut an und vor allem ein bisserl raus. Welche dieser Kontakte wirklich wichtig sind, wird sich aber wahrscheinlich erst im Hochsommer zeigen.

STIER:

Der Neumond fällt in Ihr astrologisches Haus der Finanzen und Werte, Venus, ebenfalls im Zwillingezeichen, begleitet ihn: Eine gute Zeit, um nachzuhaken und Korrekturen einzuleiten. Und privat ist vieles leichter zurzeit.

ZWILLINGE:

Verwirrt? Venus und Neptun im Aspekt – stellen Sie sich das vor wie einen Filter, den man über die Dinge legt, und der das Bild verzerrt. Der Neumond in Ihrem Zwillingezeichen (Fr.) kann helfen, mehr zu sich zu kommen.

KREBS:

Neumondwochen machen Krebse oft feinfühliger und verletzlicher (als ob man das nicht eh schon genug wäre, tja …). Dennoch: Diese Energie hilft Ihnen zu erkennen, was Sie nach wie vor beschäftigt hält. Und was Sie tun können, um sich zu befreien!

LÖWE:

Unter Saturn, dem astrologischen Superkleber, wünschen sich viele vor allem Stabilität und Sicherheit. Reflektieren Sie aber immer wieder, ob Sie auch wirklich fühlen, was Sie in Ihren Beziehungen entscheiden.

JUNGFRAU:

Die Liebessterne stehen in nächster Zeit in Spannung, kollidieren mit anderen Lebensbereichen. Versuchen Sie eine gewisse Balance zu halten, damit aus kleinen Irritationen nix Gröberes wird.

WAAGE:

Fühlen Sie sich momentan irgendwie hin- und hergerissen? Keine Sorge, damit sind Sie momentan nicht allein. Die rückläufige Venus will erstmal experimentieren, sich aber noch nicht komplett festlegen.

SKORPION:

Mars im Fischezeichen – das tut Ihnen sich besser als der Transit der letzten Wochen, denn zuhause wird es endlich ruhiger. Für die Daten der 1. Dekade, die es auch noch mit Uranus & Saturn zu tun haben, ist das wirklich eine Hilfe!

SCHÜTZE:

Gründliches Aufräumen in Neumondwochen ist immer gut, auch wenn das emotionale Durcheinander den Vorteil hat, dass es nie fad wird. Der Neumond am 22.5. jedenfalls ist Ihr ganz persönlicher Beziehungsneumond.

STEINBOCK:

Nicht mau, aber auch nicht wow – kurz gesagt. Immerhin: Sie kommen jetzt wieder mehr aus sich heraus und genießen den Austausch mit anderen. Die besten Sterne gibt’s um die Wochenmitte, speziell um den Donnerstag.

WASSERMANN:

Saturn hat  in letzter Zeit einiges angerichtet, und jetzt sollten Sie ordnen. In den nächsten Wochen werden Sie sich im Nachhinein aber doch noch freispielen können. Gerade im Job!

FISCHE:

Die Sterne geben Ihnen in diesem Jahr kaum Ruhe, vor allem, wenn Sie zu den März-Daten gehören, könnten Sie das Gefühl haben, dass Sie sich im Kreis drehen. Gerade Familiäres, aber auch das seelische Zuhause – hier spielt die Musik!