Das Wochenhoroskop

Woche 14. – 21.6.

,Wenn Mars wirklich mobil macht. Die Woche beginnt einem ziemlich feurigen Löwe-Mond, der in Begleitung des Mars daherkommt. Proaktiv geht’s los, idealistisch, kämpferisch, stolz. Energetisch ist es ein ziemlicher Umschwung, nachdem der Energieplanet seit April im sensitiven Krebszeichen unterwegs war. Dieser neue Löwe-Mars zeigt sich stark und will raus! Klingt grundsätzlich super, kann aber ebenso zur Challenge werden, denn zu viel gut kann bekanntlich auch schlecht werden. Das merkt man dann spätestens am Donnerstag – Halbmond im Jungfrauzeichen: ein Dämpfer da und dort, ein Anstupser zurück zur Realität, vielleicht sieht man die Dinge plötzlich wieder negativer als sie sind, oder man weiß plötzlich gar nicht mehr, was man glauben soll. Wie immer gibt es bei dieser Konstellation eine gewisse Bandbreite. Aber: Pünktlich zum Wochenfinale gleicht der Waage-Mond das emotionale Ping-Pong ein bisserl aus und findet die gesündere Mitte. Zumindest zwischendurch. Wenn am Sonntag der Skorpion-Mond übernimmt, meldet sich der Ober-Mars übrigens wieder zurück. Da braucht es – wie so oft bei dieser Konstellation – eine Herausforderung, ein Problem, etwas, in das man sich verbeißen darf. Unruhe – aber in Ruhe!

WIDDER:

Energetisch geht’s endlich aufwärts, privat allerdings sind die Aspekte noch nicht das Nonplusultra. Ein bisserl Romantik ist dennoch drin – pünktlich zum Wochenausklang!

STIER:

Mars, Saturn, etc. – es läppert sich schon wieder zusammen. Gerade zu Beginn kann man Sie leicht aus der Ruhe bringen. Bis zum kommenden Wochenende sieht die Welt dann wieder rosiger aus.

ZWILLINGE:

Das Quadrat zwischen Sonne und Mond tut Ihnen leider nicht so gut. Davor und danach (vor allem am Freitag/Samstag) gehts großteils besser!

KREBS:

Mars wechselt, wie gesagt, ins Löwezeichen. Das kann sich temporär komisch anfühlen, es braucht nun mal ein bisserl, in den neuen „Flow“ zu kommen.

LÖWE:

Wenn der Kämpfer das eigene Zeichen durchwandert, geht es in vielen Dingen hitziger und emotionaler zu. Wer’s gerne ein bisserl leidenschaftlicher hat, kommt auf seine Kosten, ruhiger wird’s allerdings eher nicht.

JUNGFRAU:

Merkurs Rückläufigkeit ist bald geschafft, in dieser Woche geht’s aber noch ziemlich rund – gerade um dem Halbmond in Ihrem Jungfrauzeichen (und der ist am Donnerstagabend/Freitagfrüh).

WAAGE:

Punkto Liebe und Beziehung sind die Aspekte aktuell „nur“ neutral. Für Singles kommen mit dem Monatsende, wenn Venus ins Löwezeichen wechselt, sicher bessere Zeiten!

SKORPION:

Mars hält Sie in nächster Zeit auf Trab; sich selbst vorzunehmen, dabei immer nur gelassen zu bleiben und das Positive zu sehen, birgt eigentlich nur zusätzlichen Stress. Hilfreicher: Stimmungen wahrnehmen, kommen und gehen lassen.

SCHÜTZE:

Solange Kommunikationsplanet Merkur rückläufig ist, dreht man sich noch ein bisserl im Kreis. Mit dem Wochenausklang wird die Kommunikation aber wieder stimmiger.

STEINBOCK:

Die Konstellationen sind versöhnlicher, gleichzeitig auch ein bisschen ausweichender (Neptun, Venus, etc.) Über die Wochenmitte können Sie die Stimmung zu Ihren Gunsten nützen.

WASSERMANN:

Energieplanet Mars steht im Spannungsaspekt, was sich letztendlich auch auf Ihre Emotionen auswirkt. Gleichzeitig gilt: Da Merkur nach wie vor rückläufig ist, sollte man das meiste wieder gerade bügeln können.

FISCHE:

Die Sterne setzen bei Themen an, die schon im Mai beredet wurden. Bilanzieren Sie: Was hat sich verbessert? Und was braucht sogar stärkere Aufmerksamkeit?

7. – 14.6.

Neumond in den Zwillingen: ich denke, also bin ich. In dieser Woche gibt’s die volle Zwillinge-Dröhnung – Sonne, Mond, Merkur, Mondknoten, alles da, ja sogar eine Sonnenfinsternis. Da wird analysiert und informiert, gedanklich zerlegt und bei Bedarf auch umgemodelt. Konzentrierter als zuletzt und manchmal sogar lösungsorientierter. Weil’s ausnahmsweise keinen Feiertag gibt? Vielleicht. Aus astrologischer Sicht liegt es aber vor allem daran, dass sich Merkur aus der Spannung von Neptun gelöst hat (verklärt und wehmütig, chaotisch und emotional verwässert). Und so geht – trotzdem der Kommunikationsplanet noch ein paar Tage rückläufig sein wird – ein bisschen mehr weiter. Man darf nicht vergessen: Merkur ist ein „neutraler“ Planet ist, er passt sich eher an als eigene Akzente zu setzen. Jetzt zB an den Neumond. Die emotionalen Ausreißer der letzten Tage lassen sich damit also bestens aufarbeiten. Das wiederum führt zu einer innerlichen Neuausrichtung, die sobald die meisten Sterndal wieder nach vorne schauen, schließlich auch praktisch gut umgesetzt werden kann. Chance und Schatten dieser Konstellation: Auch Gefühle werden lieber zerdacht und zerlegt und eventuell sogar komplett verdrängt. Zumindest bis der Mond ins hypersensible Krebszeichen wechselt (ab Freitag) und da und dort noch einmal nachhakt.

WIDDER:

Nach dieser Woche ist die stressige Mars-Phase endlich geschafft! Das sollte sich letztlich auch auf Ihr Seelenleben, Ihre Beziehungen positiv auswirken.

STIER:

Hier beginnt mit dem Neumond ein neuer Zyklus, denn Energieplanet Mars wechselt ins Löwezeichen und damit in einen „unrunden“ Aspekt. Selbstfürsorge wird wichtiger!

ZWILLINGE:

Der Neumond im eigenen Zeichen ist für Sie natürlich besonders wichtig. Ziehen Sie eine Mini-Bilanz unter die Erfahrungen der letzten Tage (oder gar Wochen), schaffen Sie sich selbst ein „Clearing“.

KREBS:

Nur mehr ein paar Tage, dann ist der anstrengende Mars-Transit durchs eigen Zeichen geschafft! Nach dieser Woche können dann auch endlich die Juli-Enddaten auftamen.

LÖWE:

Unter rückläufigem Merkur (und Saturn) geht es nach wir vor um alte Themen und Beziehungssysteme. Mit dem Neumond kommen Sie aber zumindest einen Schritt weiter.

JUNGFRAU:

Ja, es war schon mal einfacher. Spannungen zwischen Privat- und Familienleben, zu viel Arbeit oder rundherum das falsche Setting – was können Sie selbst ändern?

WAAGE:

Der Neumond um die Wochenmitte tut Ihnen vor allem energetisch gut. Privat aber sollten Sie Ihre Erwartungen an andere derzeit nicht unmenschlich hoch ansetzen (Venus-Quadrat).

SKORPION:

Mars wechselt in den Bereich von Karriere/Gesellschaft: Bemühen Sie sich in den nächsten Wochen um Toleranz, überlegen Sie sich gut, wofür Sie wirklich kämpfen.

SCHÜTZE:

Ein wichtiger Neumond im astrologischen „Beziehungshaus“. Wenn Sie das Gefühl haben, etwas verändern oder ansprechen zu wollen, ist es jetzt an der Zeit, etwas zu wagen!

STEINBOCK:

Die letzten Wochen waren nicht leicht, man musste gerade daheim wirklich daran arbeiten, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Dieser Zyklus endet endlich mit dem kommenden Neumond.

WASSERMANN:

Zum Wochenausklang wechselt der rebellische Mars für einige Wochen ins 7. Haus der Beziehungen – nicht sein angestammter und bester Platz. Differenzieren Sie immer wieder, welche Diskussion wirklich Sinn macht.

FISCHE:

Eine gute Zeit für Beratungen, Coachings & Ähnliches. Dass der rückläufige Merkur plastisch macht, was Sie nach wie vor blockiert, sollten Sie als Chance sehen!