Das Wochenhoroskop

23. – 30.5.

Feuer und Flamme. In dieser Woche wechselt Mars ins Widderzeichen, wo auch schon der Jupiter und über die Wochenmitte zudem der Mond verweilt – das Feuerelement ist überbetont und bringt im Wochenverlauf jede Menge Energie, die sich so oder so auswirken kann. Mut und Torheit liegen nah beieinander, das richtige Maß zu finden und sich nicht in Ungeduld zu verlieren, ist nicht immer leicht. Dennoch ist es wichtig, ein Ventil für diesen „Energieauflauf“ zu finden, besser gesagt, ein vernünftiges Ventil. Nebenbei rücken auch unsere Beziehungen in den astrologischen Fokus, denn Venus (ganz vereinfacht gesagt „Liebe“) trifft auf Pluto (grübeln, schürfen, Schattenarbeit). Diese Konstellation bringt gerne ein bisschen Drama und drückt auf wunde Punkte – für ein Authentizitätsjunkies also genau das Richtige. Die Stimmung unterm Strich: proaktiv und zweitweise auch zu impulsiv.

WIDDER:

Dank Jupiter sollte es unterm Strich in vielen Belangen wieder besser gehen. Und für die Anfangsdaten gibt’s eine Portion Extra-Power (Mars/Sonne/Jupiter).

STIER:

Privat bleibt es vorerst, wie es ist. Die große Trendwende kommt aber mit dem nächsten Wochenende, wenn Beziehungsplanet Venus in Ihr Sternzeichen wechselt.

ZWILLINGE:

Natürlich kann man auch während Merkurs Rückläufigkeit eine Entscheidung für die Zukunft treffen. Sollten Sie aber bemerken, dass sich alte Muster und Gefühle von gestern einschleichen, wäre ein bisserl Bedenkzeit angebracht.

KREBS:

Mars, Jupiter und Chiron steht in Spannung, die Juni-Daten vor allem spüren das auch energetisch. Zwischen Mittwoch und Freitag läppert es sich generell ein bisserl zusammen.

LÖWE:

In der ersten Wochenhälfte – wenn der Mond das feurige Widderzeichen durchwandert – passt es besonders gut. Nutzen Sie dieses Zeitfenster und powern Sie sich aus!

JUNGFRAU:

Mars verlässt den Spannungswinkel, das hilft. Dennoch sollten Sie nach wie vor achtsam sein, da die Sterne längerfristig Gesundheits- und Wohlfühlthemen im Visier haben.

WAAGE:

Luftig-locker geht sich nur zwischendurch aus, ein bisserl Drama kann immer dabei sein (vor allem für die Anfangs- und Enddaten). Für wirklich stimmige Verbindungen sollte das aber kein Problem sein.

SKORPION:

Flexibel bleiben! Bis Anfang Juni ist Merkur noch rückläufig unterwegs; Überraschungen und Unerwartetes liegen in der Luft, und nicht jeder Plan wird sich umsetzen lassen wie gedacht.

SCHÜTZE:

Die gute Nachricht: Energieplanet Mars steht ab jetzt und bis Anfang Juli wieder günstiger zu Ihrem Zeichen! Nach einem zugegebenermaßen zähen Montagmorgen.

STEINBOCK:

Viel Stress (Mars, Chiron & Co.) oder im Beruf/daheim das falsche Setting? In nächster Zeit jedenfalls geht es rund. Was können Sie selbst ändern? Wer kann, macht am besten Pause.

WASSERMANN:

Anfangs stehen Sonne und der Mond im guten Aspekt – eine angenehme Konstellation. Nehmen Sie diese Energie im Geiste mit, wenn es später wieder stressiger/saturnischer wird.

FISCHE:

Anfangs gehen die Kräfte jetzt eher nach innen. Aber schon ab Montag (Nachmittag) können Sie mit dem Mond im eigenen Zeichen wieder durchstarten und etwas anpacken!


16. – 23.5.

Es gibt ganz normale Voll- und Neumonde, und es gibt die sehr speziellen – sogenannte Finsternisse oder Eklipsen. Und mit so einem „Spezial-Mond“ geht es in die neue Woche: Vollmond im Skorpion + Mondfinsternis. Das hast du gar nicht bemerkt? Auch das gehört zu Eklipsen, sie wirken nicht punktgenau (zumindest nicht immer), sondern ihr Einfluss erstreckt sich über Wochen und Monate. 2022 spielt es sich hier auf der Achse Stier-Skorpion (Drin- und Dranbleiben/Loslassen) ab, 2021 waren Zwillinge- und Schütze-Mondevents tonangebend (Wissen/Glauben). Immer sind es die Zeichen, die sich im Tierkreis genau gegenüber liegen, „sister-signs“ nennt man sie passenderweise in der Anglo-Astrologie: ähnlich und doch ganz anders. Stier und Skorpion gehören beide zu den sogenannten fixen Zeichen, sie lieben die klare Linie und ihre liebgewonnene Sicherheit. Doch genau die ist aktuell gut, aber aus. Um herauszufinden, wo sich diese Eklipsen bei dir persönlich abspielen, wirf einen Blick auf die Häuser im Horoskop, die mit den Zeichen Stier/Skorpion beginnen.

Ansonsten ist Kommunikationsplanet Merkur noch ein Zeiterl rückläufig, aufholen und aufarbeiten geht gleichzeitig gut. Der abnehmende Mond wandert von Skorpion zu Schütze, Steinbock und bis zum kommenden Wochenende ins Wassermannzeichen – wie immer läuft es dann ein bisserl anders und spontaner als geplant.

WIDDER:

Sie haben Venus an der Seite, kommen gut an und gut mit anderen aus. Dass es dennoch ein bisserl dauern kann, bis man „in den Flow“ kommt, liegt vielleicht auch am Vollmond.

STIER:
Der Vollmond zieht Bilanz, zeigt auf und kostet Kraft (Mitte-Mai-Geborene). Wieder lockerer stehen Ihre Sterne dann über die Wochenmitte, wenn der Mond ins Steinbockzeichen wechselt.

ZWILLINGE:

Merkur ist rückläufig und wandert außerdem durch Ihr eigenes Sternzeichen. Da lässt sich nicht alles fix planen. Aber: Nach dieser Woche ist dennoch viel geschafft – auch für die Juni-Daten.

KREBS:

Der Merkur kramt wieder einmal in alten Geschichten und wandert dabei durch Ihr sensibles 12. Haus. Versuchen Sie trotz allem nicht komplett in der Vergangenheit „hängenzubleiben“. Rückblick, ja, Rückfall, nein!

LÖWE:

Immerhin: Jupiter gleicht schon ein bisserl aus. Und der Vollmond zum Wochenbeginn? Der fällt in Ihr 4. Haus – hier geht es um die Balance zwischen Arbeit und Privatleben, auch um Wohn- und Standorthemen.

JUNGFRAU:

Die stressige Mars-Phase geht in ihr Finale, d.h. nun sind es „nur“ mehr die späteren Daten, die seinen Einfluss spüren. Der Skorpion-Vollmond ist für Sie gleichzeitig kein Problem.

WAAGE:

Vollmond & Finsternis fallen in Ihr astrologisches Haus der Werte und Sicherheiten und greifen Existenzielles auf. Zum Wochenausklang gibt’s das Kontrastprogramm!

SKORPION:

Der Vollmond (in Ihrem Skorpionzeichen!) ist einer der wichtigsten im ganzen Jahr. Es ist eine Zeit der Bilanz, in der sich gefühlsmäßig vieles tut und zeigt (Mitte-November-Geborene).

SCHÜTZE:

Ihr Plus: ein bisserl mehr Leichtigkeit dank Venus. Merkurs Rückläufigkeit allerdings dauert noch an. D.h.: Wenn Sie sich in etwas reintigern wollen, kümmern Sie sich erstmal um die Vergangenheit.

STEINBOCK:

Keine Angst vorm Vollmond! Für die Daten der 3. Dekade ist er energetisch sehr günstig. Auch Mars, Neptun und Pluto unterstützen Sie außerdem. Punkto Privatleben muss man ein bisserl mehr tun.

WASSERMANN:

Lassen Sie sich von der Vollmond-Stimmung nicht runterziehen und grübeln Sie nicht unnötig viel. Und wenn doch? Die Lage ändert sich ja wieder, keine Sorge. Das ist eben das Gute am rückläufigen Merkur!

FISCHE:

Solange Mars durch das eigene Sternzeichen wandert, gibt’s natürlich einiges zu tun und zu beachten.  Da tut es gut, dass zumindest der Vollmond auch in einem sensiblen Wasserzeichen steht!