Das Wochenhoroskop

Woche 19. – 26.10.

Déjà-vu! Eigentlich könnte es ja mal gut sein – Jupiter, Saturn und Pluto, die großen 3 wollen endlich weiter! Aber nix da, denn Merkur und Mars kommen nicht mit. Bei Merkur gehts ums (Voraus)Denken, bei Mars, wie schon öfter an dieser Stelle erwähnt, ums zielgerichtete Handeln. Die beiden sind nach wie vor rückläufig – also alles Retro. Das lähmt den Energiefluss zwar nicht ganz, aber es lenkt die Energie um. Dennoch: Stur sein lohnt sich nicht, außer, wenn es darum geht, das eigentlich angestrebte Langzeitziel im Hinterkopf zu behalten. Der Weg dorthin könnte allerdings ein anderer sein… In Beziehungen tut die Extrarunde andererseits gar nicht so schlecht, denn durch Venus/Jupiter/Saturn/Pluto ergibt sich auf den 2. Blick vielleicht doch noch etwas Schönes (das gilt vor allem für die Horoskope, die eine Erdzeichenbetonung aufweisen). Letzteres passt auch zur beginnenden Skorpionzeit (ab 23.10.), in der das Glück oftmals ein bisserl mehr verbuddelt scheint als in der vorhergehenden Waagesaison. Spontan, aber nicht emotional über-impulsiv zu sein ist in dieser Hinsicht vor allem kommendes Wochenende wichtig (Halbmond im Wassermannzeichen).

WIDDER:

Nur Stress und kein Ende in Sicht? Klar liegt das zum Teil an Saturn, der Sie in diesem Bereich (Karriere) zurzeit extrem herausfordert. Die andere Seite ist aber, dass dieser Druck auch hausgemacht ist, und Sie einfach lernen müssen, abzuschalten.

STIER:

Kontaktplanet Venus macht Ihnen das Leben in diesen Tagen endlich wieder leichter. Besonders begünstigt sind die Daten ab 10.5., die anderen, vor allem die ersten Geburtstage erleben durch den Lilith-Transit allerdings auch ein emotionales Kontrastprogramm.

ZWILLINGE:

Nur locker und lustig ist es noch immer nicht, zudem sind Sie bis Ende Oktober einfach anderweitig eingespannt, oder es sorgt der rückläufige Merkur für Verwirrung. Bleiben Sie gelassen & freuen Sie sich auf später!

KREBS:

Solange Saturn das Partnerschaftshaus „besetzt“, ist man eingeschränkt, Beziehungen (egal ob im Job oder daheim) laufen nicht oder zumindest nicht einfach so. In der 1. Wochenhälfte könnten Sie zumindest ein bisschen gegensteuern!

LÖWE:

Der unberechenbare Uranus kann derzeit immer wieder dazwischenfunken, vielleicht betrifft er bei Ihnen auch eigentlich langgehegte Pläne. Die Herausforderung: Das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, dranbleiben!

JUNGFRAU:

Nun gilt es, sich von Beziehungsmythen und Erwartungen lösen. Wer den Mut hat, sich diesen Gefühlen geradeheraus zu stellen, wird in den nächsten Tagen sicher belohnt werden! Dabei im Fokus: Die Daten der 2. & 3. Dekade.

WAAGE:

Was soll man tun in diesen chaotischen Zeiten? Für Sie im Speziellen gilt: Rechnen Sie mal durch! Merkur (im 2. Haus der Ressourcen) kramt in der Vergangenheit, das hilft beim Korrigieren und Nachverhandeln.

SKORPION:

Der rückläufige Merkur (und dazu noch Uranus) halten nicht viel von fixen Plänen. Vergessen Sie aber nicht: Was jetzt plötzlich wieder umgekrempelt oder verändert wird, ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss.

SCHÜTZE:

Nehmen Sie sich lieber weniger vor, und ziehen Sie das aber wirklich durch (Merkur bewegt sich noch ein paar Tage durch das tiefenentspannt bis verträumte 12. Feld)! Und punkto Kommunikation gilt: Kein Subtext, klar ausdrücken!

STEINBOCK:

Immerhin ruhiger – so stehen zumindest Ihre Liebessterne zurzeit. Für die ersehnte große Veränderung, also ein Leben mit weniger Saturn, braucht es allerdings noch ein paar Entwicklungsschübe (bzw. einfach Zeit).

WASSERMANN:

Mars steht nach wie vor recht günstig zu Ihrem Zeichen, das hilft zumindest in Sachen Motivation und Energie. Um den Freitag sollten Sie dennoch ein bisschen achtsamer sein (Halbmond im eigenen Sternzeichen).

FISCHE:

Gerade eben gabs noch Verwirrung im Beziehungsbereich. Da hilft nur eines: Zeigen Sie, was Sie wirklich fühlen, sprechen Sie aus, was Sie brauchen! Damit es langfristig endlich anders werden (Dekade 2/3!).

12. – 19.10.

Mars im Anmarsch und Merkur auf Rückzug. Eine spezielle Woche in einem sehr speziellen Jahr kommt auf uns zu: Mars steht in Opposition zur Sonne, dabei kommt er der Erde in der Nacht von 13. auf 14. 10. bemerkenswert nahe. Mars-Oppositionen gibts ca. alle 2 Jahre, so klar sieht man den roten Planeten dennoch sehr selten. Die astrologische Ausnameerscheinung dabei: Mars ist in seiner rückläufigen Phase, und Merkur legt – ebenfalls am 13.10. – den Rückwärtsgang ein: Chronische Wehwehchen und Konflikte melden sich, kochen plötzlich wieder hoch, radikale Kehrtwandungen, es wird aus- und umgegraben, es geht zack, zack. Der Neumond im versöhnlichen Waagezeichen (Freitagabend) hat also alle Hände voll zu tun und einiges zu schlichten. Erstmal durchatmen lautet die Devise, überlegen, wofür man kämpft, zwischendurch auch mal auf Zeit spielen. Denn, solange Merkur rückläufig ist, gilt ohnehin und sowieso: Nix ist fix. Ja, nicht einmal das! Nach vorne preschen kann man später immer noch.

WIDDER:

Es geht auf einen Neumond zu (in Ihrem Fall ein Beziehungsneumond), kleiner oder größere Veränderungen sind möglich, eine ehrliche Aussprache wichtig. Im Job wiederum tun Sie sich zum Wochenbeginn wahrscheinlich leichter.

STIER:

Privat erwarten Sie die angenehmsten Konstellationen zum Wochenausklang, und in der nächsten Woche sieht’s sogar noch besser aus. Davor heißt es in vielen Bereichen aber noch: Bitte durchkämpfen.

ZWILLINGE:

Was der rückläufige Merkur mit Ihnen vorhat? Er zeigt auf, was sich zu schnell entwickelt hat bzw. wo noch etwas getan werden muss. Das ist mühsam, weil nur wenig weitergeht, aber auch eine zweite Chance, etwas nochmal durchzugehen.

KREBS:

Dass Dulden und Hinnehmen keine Erfolgsstrategie ist, haben Sie  – gerade im beruflichen Umfeld – in letzter Zeit gelernt. Nutzen Sie die Neumond-Spannung, bekennen Sie Farbe. Merkur unterstützt Sie dabei!

LÖWE:

Das Merkur-Quadrat (und rückläufig ist er, wie gesagt, auch noch) zeigt an, dass es in nächster Zeit einige Umwege oder Verzögerungen geben kann. Abwarten, auch diese Phase hat zumindest im Nachhinein seinen Sinn!

JUNGFRAU:

Was auch immer in diesen Tagen passiert (durch die Mars-Opposition liegt ziemlich viel in der Luft) …. was wirklich Sache ist, zeigt sich wohl erst mit und nach dem kommenden Wochenende.

WAAGE:

Neumond in Ihrem eigenen Zeichen, Veränderungen und Aufregungen. Die starken Konstellationen haben dennoch eine gute Seite: Erst jetzt drängt so richtig nach außen, was Sie schon so lange mit sich herumschleppen.

SKORPION:

Privat haben Sie im Oktober immer wieder gute Chancen, gerade ab dem kommenden Wochenende, wie auch nächste Woche. In Alltag und Beruf stiftet der rückläufige Merkur allerdings ein bisschen Verwirrung.

SCHÜTZE:

Noch bis Ende Oktober steht Venus quer zu Ihrer Sonne, dadurch stehen Privat- und Berufsleben in Spannung zueinander. Sorgen Sie zumindest am Wochenende für mehr Ausgleich!

STEINBOCK:

Richtig entspannte Sterne sind derzeit Mangelware, irgendwie ist immer etwas los. Halten Sie durch – bis zur nächsten Woche entwickelt sich durch Venus im Jungfrauzeichen allerdings auch etwas Schönes.

WASSERMANN:

Haben Sie Angst, nicht weg- und weiterzukommen? Das Gefühl kann der rückläufige Merkur plötzlich verstärken. Und dennoch, es ist der Endspurt, bald tut sich etwas ganz Neues für Sie auf!

FISCHE:

Haben Sie Lust auf einen Tapetenwechsel oder gar eine komplette Kehrtwendung? Nehmen Sie sich ab 13.10. lieber länger Zeit für eine Entscheidung, wenn es wirklich nachhaltig sein soll.