Das Wochenhoroskop

Woche 18. – 25.11.

Merkur rückläufig – die letzte Klappe. Bis man das aber auch praktisch spürt, können noch ein paar Tage vergehen. Kurzzeitig herrscht vielleicht auch ein Gefühl von Stillstand und “nix geht mehr”, und im nächsten Moment geht alles sehr schnell – die Sonne wechselt ins Feuerzeichen Schütze (22.11.), zudem bildet Mars kommendes Wochenede eine blitzhafte Opposition zu Uranus (noch schneller). Wie heißt es so schön: Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam!

WIDDER:

Erstens: Die wochenlange Mars-Opposition ist überstanden! Und zweitens: Endlich bekommen die späten Geburtsdaten ein Stück vom Jupiterglück – die Topthemen dabei: Ausbildung und Auslandskontakte bzw. Reisen.

STIER:

Die anstrengende Skorpionzeit ist zwar fast geschafft, aber Mars & Merkur im Störaspekt geben noch keine Ruhe bzw. fängt der anstrengende Mars-Transit gerade erst richtig an. Da freut man sich über Kleinigkeiten, wie Merkur, der am 20. direkt wird.

ZWILLINGE:

Jupiter & Venus können den Enddaten (Geburtstage ab 17.6. ca.) Glück bringen. Die Frage ist allein, ob Sie sich mehr Zeit für Privates/Emotionen nehmen wollen bzw. können bzw. ob der schwierige Alltag diese Gefühle überhaupt durchlässt.

KREBS:

Ihr Zeichen ist im Aufwind! Und das sogar längerfristig und noch mehr, wenn Sie zu den Juni-Anfangsdaten gehören. Denn Mars verlässt den Spannungswinkel, was gut ist für Ihre Beziehungen, und Jupiter zieht demnächst nach.

LÖWE:

Mars (Energie/Durchsetzung) wechselt in den Spannungsaspekt, was sich natürlich auch auf Ihre Beziehungen auswirkt. Die Juli-Daten merken das eher, während die Enddaten noch von der Jupiter-Welle getragen werden.

JUNGFRAU:

Letzte Woche haben Sie unter Venus/Neptun gelernt, dass es mit Idealismus allein nicht getan ist. Versuchen Sie, mit dieser Erkenntnis weiterzuarbeiten, die Erfahrungen zu integrieren. Soll sich doch etwas ändern!

WAAGE:

Mars ist weg. Und das ist ein Grund zum Freuen – für sämtliche Dekaden! Trotz Mars, Saturn oder Pluto, dieser kleine Aspekt kann große Erleichterung bringen. Besonders begünstigt sind zurzeit übrigens die Enddaten.

SKORPION:

Mars gibt Gas! Und damit Sie dabei nicht nur Passagier sind, heißt es immer wieder abzuwägen, wann ein Konflikt oder Vorstoß wichtig und richtig ist, und wann Sie sich besser zurückhalten/anpassen sollten.

SCHÜTZE:

Die Enddaten Ihres Zeichens, die bis jetzt noch nix vom Jupiterglück hatten, können sich freuen: Jetzt ist er da! Die übrigen Daten müssen sich wahrscheinlich wieder mehr mit Alltag & Realität anfreunden.

STEINBOCK:

Mit Mars in Spannung zu Ihrem Zeichen war es bis vor kurzem immer wieder stressig. Nun aber merken auch die Jänner-Daten, dass sich in einem bestimmten Bereich (gerade beruflich) etwas zum Guten wendet.

WASSERMANN:

Mars geht in den Skorpion. Und das heißt für Sie: Irgendwie kommen Sie nicht vom Fleck oder fühlen sich durch andere blockiert (Job/Obrigkeiten). Versuchen Sie, nicht stur festzuhalten, sondern finden Sie Alternativen.

FISCHE:

In den letzten Monaten lag der Fokus verstärkt auf der Zukunftsplanung, und egal, ob das eher private oder berufliche Gründe hatte, für die Paarbeziehung war es nicht ideal. Diese Phase endet in den nächsten 14 Tagen.

11. – 18.11.

Vollmond im Stier und der Sonne-Merkur Transit – zum Wochenbeginn herrschen emsiges Treiben, Aufregung und Impulsivität. Man will die Dinge zum Abschluss bringen und Entscheidungen treffen, wobei der rückläufige Merkur da nicht immer mitmacht. Die zweite wichtige Konstellation, wenn auch wesentlich subtiler: Das Venus-Neptun-Quadrat am Donnerstag. Unter Neptun sehen wir, was wir sehen wollen – im Guten wie im Schlechten, so wie es gerade ins Bild passt. Das kann sehr angenehm sein, zuweilen aber auch zu Enttäuschungen führen – je nachdem, wie wir mit dieser Energie umgehen. Und so kann dann auch der intuitiv-sensible Krebs-Mond zum Wochenende ein Aha-Erlebnis der besonderen Art sein.

WIDDER:

Noch ist die Zeit ist nicht ganz perfekt, um Neues anzugehen, denn Merkur ist noch eine Weile rückläufig und bringt etwas Hin und Her. Privat sind Ihnen die Sterne im Gegenzug sehr gewogen.

STIER:

Der Mond nimmt zu, der, Ihr Vollmond naht – versuchen Sie, die Dinge zum Wochenbeginn wirklich in Ruhe anzugehen! Ab der Wochenmitte entspannt sich dann die Szenerie und die Aspekte werden kuschliger.

ZWILLINGE:

Derzeit ist Ihr Alltagsleben so stressig, dass Sie sich privat nach jemandem sehnen, der Sie „rettet“, oder aufmuntert. Aber schauen Sie lieber genau hin: Wie können Sie sich selbst aus dem Hamsterrad lösen?

KREBS:

Privat gilt: Bodenständig sind die Aspekte zwar nicht, aber zumindest eine nette Ablenkung. Um den Donnerstag kommt, wie gesagt dazu, dass viele sehen, was sie sehen wollen –  Ihre feine Intuition ist also gefragt!

LÖWE:

Der Vollmond erstellt eine erste Bilanz über die Dinge, die Sie beim letzten Neumond begonnen haben. Und ein bisschen Stress, den bringt er auch. Danach entspannt sich die Szenerie sehr.

JUNGFRAU:

Eine ganz klare Kommunikation ist in dieser Woche das Um und Auf. Gerade, weil es schwierig ist, und man lieber Umwege gehen würde. Und das gilt für Ihre privaten, wie auch Ihre beruflichen Beziehungen.

WAAGE:

Die schönen Venus-Aspekte sind ein guter Kontrast zu den Saturn-Aspekten der letzten Zeit. Ob es allerdings nur Ablenkung oder mehr ist, zeigt sich erst nach dem rückläufigen Merkur Ende November.

SKORPION:

Der Stier-Vollmond ist Ihr jährlicher Beziehungsvollmond. Ob es unterm Strich passt und auch wenn nicht, all das zeigt sich bis und um die Wochenmitte. Puncto Karriere stehen die Sterne für November-Skorpione sehr gut.

SCHÜTZE:

Zu schön, um wahr zu sein? Unter Venus/Neptun neigen viele bzw. bei Ihnen vor allem die 2. Dekade dazu, der Wahrheit aus dem Weg zu gehen. Da stellt sich die Frage: Wieso? Was wollen Sie nicht sehen?

STEINBOCK:

Die Geburtstage der 1. Dekade spüren, dass Glücksplanet Jupiter naht und blühen derzeit langsam wieder auf. Für die späteren Daten dauert es noch ein bisschen, wenn auch Mars ständiger Druck in Auflösung begriffen ist.

WASSERMANN:

Dank Venus ist die Stimmung in Beziehungen (meistens) sehr versöhnlich und entspannt. Das ist zwar nicht immer 100%ig authentisch, aber verständlich bei dem Stress, den Sie in anderen Lebensbereichen spüren.

FISCHE:

Beruf und Berufung nehmen derzeit viel Raum ein, für wirkliche Aufmerksamkeit in & für Ihre Beziehungen bleibt da nur wenig Platz. Das trübt die Stimmung zeitweise, macht aber deutlich, was Ihnen eigentlich fehlt.