Das Wochenhoroskop

Woche 13. – 20.1.

Sonne, Merkur, Jupiter, und die (Um)baumeister Saturn & Pluto – die Ballung an Planeten im Erdzeichen Steinbock spielt in den kommenden Tagen weiterhin eine Rolle: Vieles ist im Wandel, und nicht jeder Umbruch ist ausgestanden, nicht jeder Plan zu Ende gedacht. Der nun abnehmende Mond gibt gleichzeitig einiges frei, das wir letzte Woche noch unter Verschluss gehalten haben, was für einen Perspektivenwechsel sorgt. Die Krise als Chance? So wäre zumindest der stellare Ideal-Plan. Was den eigenen Mikrokosmos betrifft, gilt es, den nächsten Neumond (24.1.) anzuvisieren, die Saturn-Pluto-Lektion zu integrieren, irgendwann aber auch mal abzuhaken und frische Pläne zu schmieden.

WIDDER:

Was momentan passiert, hat extra-langfristige Auswirkungen – insbesondere in Sachen Karriere und Berufung. Gründliches Ausmisten ist angesagt, damit Neues und Nachhaltiges auf den Weg kommen kann.

STIER:

Durch Venus im Fischezeichen zeigen Sie sich besonders freundlich und anlehnungsbedürftig. (Noch) nicht das Nonplusultra, aber ein bisschen Aufwind! Beruflich sind Sie durch Jupiter auf einem guten neuen Weg.

ZWILLINGE:

Geduld bringt Rosen – das sollte Ihre Devise für die nächsten 2,3 Wochen sein. Denn Liebesprotagonistin Venus wechselt ins Fischezeichen, wo sie immer wieder auch verklärt und verwirrt.

KREBS:

Sie verstehen die Welt der Gefühle wohl wie kein anderer, trauen sich aber oft nicht, danach zu leben. Gerade in den letzten Jahren haben viele innerlich zugemacht oder auf Pragmatik bzw. vielleicht sogar Pseudo-Harmonie gesetzt. Und das wollen Saturn & Co. ändern!

LÖWE:

Mars unterstützt, dennoch prüft die Steinbock-Zeit nach wie vor, wie effektiv Sie Ihren Alltag organisieren, und ob Sie sich teilweise zu viel zumuten.  Insofern können auch Job-Änderungen das Thema sein.

JUNGFRAU:

Die Vergangenheit loslassen? Das sagt sich leicht. Nun muss allerdings wirklich nichts so bleiben, wie es war. Für alle, die bewusst daran arbeiten wollen, eine neue Basis zu finden (egal ob gemeinsam oder allein), stehen die Sterne jedenfalls bestens!

WAAGE:

Sie gehören zu denen, die die aktuelle Konstellation besonders fordert. Vor allem wenn familiären Verhältnisse schon lange Probleme machen, Sie mit Schuldgefühlen kämpfen o.ä., können die Sterne beim notwendigen Ablösungsprozess helfen.

SKORPION:

Gute Chancen, schöne Momente. Vielleicht auch, weil Sie mit der tiefschürfenden Energie von Saturn/Pluto eher umgehen können als andere Zeichen, Krisen sogar etwas abgewinnen können.

SCHÜTZE:

Venus wechselt ins Fischzeichen, was nicht ganz optimal ist. Hier kommen im Februar wieder bessere Zeiten, punkto Erfolg wird es aber schon in ein paar Tagen bzw. mit der Wassermannzeit interessanter.

STEINBOCK:

Saturn und Pluto stehen in Ihrem Sternzeichen, dazu noch Jupiter & Co.– Sie sind vor allen anderen und vielerorts im Wandel. Punkto Partnerschaft spürt es der Steinbock-Aszendent übrigens genauso.

WASSERMANN:

Wer äußere Veränderungen will, sollte erst nach innen blicken. Denn die Aspekte wirken in Ihrem Horoskop im Bereich der Selbstreflexion und -betrachtung. Hier zeigt sich jetzt, was wir in der Hektik ansonsten wegschieben oder verdrängen.

FISCHE:

Jetzt beginnt ein neuer Liebeszyklus, denn Venus wechselt in Ihr Zeichen. Es kann allerdings ein paar Tage dauern, bis sich dieser Einfluss durchkämpft, da Saturn/Pluto zum Wochenbeginn einfach stärker sind.

6. – 13.1.

Neuordnung und Umbruch. Zwar wird die seit Wochen und Monaten vielbesprochene und extrem seltene Saturn-Pluto-Konjunktion erst zum Wochenfinale (12.1.) gradgenau und exakt, angefeuert wird sie allerdings schon vorher – von der Mondfinsternis bzw. dem Vollmond im sensiblen Krebszeichen am 10. Jänner. Jeder Vollmond steht für einen Höhepunkt eines Zyklus, und dieser noch mehr: Ein Ende und Anfang, gewaltige Transformationskräfte. Finsternisse wiederum wirken oft ein halbes Jahr nach, und tragen ebenfalls zu größeren Veränderungen bei. Je nach Sternzeichen spielt sich all das in einem bestimmten Lebensbereich ab – und zwar:

WIDDER:

Der Vollmond fällt in den Bereich der Familie/des Zuhause. Ein beruflicher Neuanfang oder Umstieg könnte ebenfalls Thema sein (speziell bei den Widdern, die Mitte April geboren sind).

STIER:

Mit dem Vollmond endet ein anstrengender Zyklus. Sie kommen wieder mehr aus sich heraus, in Kontakt und Kommunikationsflow. Stiere, die nahe am Zwillinge-Zeichen geboren sind, werden den Einfluss allerdings noch ein paar Tage spüren.

ZWILLINGE:

Ihr Mondthema sind die Finanzen. Und dabei geht es vor allem um gemeinsame Regelungen – privat wie beruflich. Fehlt die Balance zwischen Partnern oder fühlen Sie sich ausgenutzt? Es ist Zeit zu handeln.

KREBS:

Natürlich leben Sie diesen Vollmond mehr als andere, steht er doch in Ihrem Zeichen. Zudem melden sich Saturn und Pluto im Bereich der Partnerschaft zurzeit wieder stärker – vielleicht beginnen Sie neu bzw. schliessen etwas Altes ab.

LÖWE:

Am besten fühlen Sie sich um die Wochenmitte, wenn der Mond im Zwillingezeichen steht. Zum Wochenausklang macht sich dann auch bei Ihnen der Vollmond bemerkbar – vielleicht auch durch Psychosomatisches (Mond im 12. Haus).

JUNGFRAU:

In dieser Woche geht es nicht nur um intime Beziehungen, sondern auch um Ihre Freund- und Bekanntschaften – die hat dann besonders der Vollmond im Blick. August-Daten sollten gesundheitlich besser auf sich achten (Mars).

WAAGE:

Entscheidungen, Änderungen, Wandlung. Ab dem Vollmond (und bis nächsten Montag) baut sich eine stellare Spannung auf, die den Stein ins Rollen bringt. Ihr Thema: Außendarstellung/Job einerseits, innere Sicherheit/zuhause andererseits.

SKORPION:

Mars hat Ihr Zeichen nach Wochen verlassen, was sich positiv auswirkt. Und Ihr Vollmondthema-Glücksthema: Reisen. Und wenn auch nur in Gedanken zu neuen Zielen. Machen Sie sich auf einen neuen Weg!

SCHÜTZE:

Der Vollmond steht ja in einem besonders sensiblen Wasserzeichen, wirkt sich hier auf feste Beziehungen aus. Wenn es dbzgl. schon länger brodelt, kommt zum Wochenende wahrscheinlich alles herauf, was bisher verdrängt wurde.

STEINBOCK:

Nicht nur der Vollmond ist wichtig, sondern, wie gesagt auch die Tage danach. Denn Saturn & Pluto sind momentan ebenfalls hochaktiv, weshalb ein Prozess im Gange ist, der vieles in Ihrem Leben verändern kann. Nachhaltig.

WASSERMANN:

Der Vollmond fällt in Ihr 6. Feld, das astrologischen Haus von Psyche und Soma. Wer sich oder etwas ändern will und nach neuen Strukturen sucht, der tut sich ab nächstem Sonntag/Montag leichter!

FISCHE:

Keine Angst vor dem Vollmond, er steht eigentlich günstig zu Ihrer Sonne. Zwar spüren Sie als sensitives Zeichen, was rundherum abgeht, aber für Sie kann es auch eine gute Zeit werden, die Ihnen mehr Klarheit in Beziehungsangelegenheiten bringt.