Das Wochenhoroskop

Woche 18.10. – 25.10.

Schattenarbeit. Die gute Nachricht zuerst: Kommunikationsplanet Merkur ist wieder direktläufig! Damit fällt es leichter, nach vorne zu sehen und wieder in den „Flow“ zu kommen. D.h. es ist alles paletti? Naja, vielleicht nicht ganz. Den besagter Merkur befindet sich noch ca. 10 – 14 Tage in seiner sogenannten „Schattenphase“: zuerst muss er den Rückwärtsweg aufholen, ehe er sich auf eine neue Reise macht. Es geht also noch bis Anfang/Mitte November um bereits bekannte Themen – aber mit anderem Anstrich und mit neuer Klarheit. Licht und Schatten bringt denn auch der Widder-Vollmond (am Mittwoch). Von feurig-aktiv bis unnötig aggressiv ist diesmal so ziemlich alles dabei, und diese Vibes ziehen sich auch noch bis zum Donnerstag/Freitag. Damit sich diese Energie doch noch geschmeidig entfalten kann, hilft ein Projekt, irgendetwas, in das man sich relativ risikolos (!) reinsteigern kann. Betreutes und achtsames Zertrümmern oder so 😉 Ganz wertfrei steht der Vollmond wie immer für den Höhepunkt/das Ende einer Mondphase – was sich seit dem letzten Neumond (6.10.) entwickelt hat, zeigt Konturen. Mit Beginn der Skorpionzeit (kommendes Wochenende) ist also vieles schon klarer.

WIDDER:

Der Vollmond im eigenen Zeichen ist natürlich wichtig, vor allem die April-Enddaten spüren, dass jetzt einiges an die Oberfläche kommt und sich durchaus auch etwas ändern kann. Leidenschaftlich ist er allemal!

STIER:

Der Widder- Vollmond fällt ins das introspektive 12. Haus des Stiers. Demnach ist alles, was mit „innerer Arbeit“ (also Coaching, Therapie, alle Selfcare-Projekte) zu tun hat, begünstigt.

ZWILLINGE:

Dass Merkur wieder direktläufig ist, erleichtert natürlich einiges. Und auch sonst sieht es (nach einem schwammigen Wochenstart) aktuell nicht so übel aus. Privat vor allem wird es momentan interessanter!

KREBS:

Der starke Widder-Vollmond & intensive Mars-Aspekte – da brodelt es an vielen Stellen. Mit dem kommenden Wochenende sollte es aber endlich ein bisschen leichter werden.

LÖWE:

Selbst wenn Saturn & Uranus auf der Makro-Ebene das letzte Wort haben, die nette Venus gleicht derzeit viel davon aus. Günstig aspektiert sind vor allem die August-Daten.

JUNGFRAU:

Gerade beruflich war es in letzter Zeit nicht einfach für Sie. Nun schaut Merkur, Ihr regierender Planet, aber zumindest wieder nach vorne. D.h.: Ausbessern, korrigieren, Fehler analysieren.

WAAGE:

Vollmond im astrologischen Partnerschaftshaus – da menschelts natürlich ein bisserl, speziell bei Dekade 3. Und überhaupt kommt ab und um die Wochenmitte einiges zusammen.

SKORPION:

Der Vollmond im „Wohlfühlhaus“, ein stressiger Mars und Pluto  – energetisch geht’s aufs Ganze! Seien Sie ab Dienstag bitte ein bisserl achtsamer und auch mit sich selbst nachsichtiger.

SCHÜTZE:

Die Venus im eigenen Zeichen bringt Sie auf den richtigen Weg. Und nicht nur das: Dezember-Schützen vor allem können sich über neue und schöne Begegnungen freuen.

STEINBOCK:

Der Vollmond fällt in Ihr 4. Haus, wo es um die Familie und um das Zuhause geht – gut möglich, dass sich da etwas bemerkbar macht. Da Merkur nicht mehr rückläufig ist, sehen Sie die Dinge aber immerhin wieder klar.

WASSERMANN:

Für die Februar-Daten passt es derzeit noch ganz gut, und auch der Vollmond könnte ungünstiger fallen. Danach (gerade um den Donnerstag) ist schließlich mehr Achtsamkeit gefragt.

FISCHE:

Venus bringt ein bisserl Spannung ins Zusammenleben. Fad ist das sicher nicht, schon gar nicht, wenn zudem ein Vollmond naht, zuweilen ist es aber sogar Ihnen ein bisserl zu viel an Emotion.

11. – 18.10.

Karma, karma, Chameleon. Die Woche beginnt mit dem Mond in Schützezeichen, der sich unerwartet klar und entscheidungsfreudig zeigt, denn auch Saturn mischt mit und wird nach wochenlanger Rückschau nun wieder direktläufig: Erntezeit – nun werden Konsequenzen und Bilanz gezogen. Wofür man geschuftet und sich eingesetzt hat, kann endlich Früchte tragen, gleichzeitig rücken auch Versäumnisse in den Fokus. Untermauert wird diese Energie vom Mond im Steinbock (Montag- bis Mittwochabend)  – quasi Saturn hoch 2. Mit Donnerstag/Freitag sorgt der Wassermann-Mond schließlich für das Alternativprogramm, auch unsere Beziehungen laufen dann wieder runder. Zumindest zwischendurch. Energetisch auffällig bleibt es aber auch kommendes Wochenende, wenn die Sonne auf Umbauplanet Pluto trifft.

WIDDER:

Irgendwas ist immer – das gilt zumindest, solange Mars & Co. in Spannung zu Ihrem Zeichen stehen. Aber, Hilfe naht, denn die Venus im Schützezeichen sorgt in Wochenhälfte 2 für einen Lichtblick.

STIER:

Mit den fordernden Aspekten sind Sie durch, die richtig romantischen Aspekte sind allerdings auch (noch) nicht da. Mit der Wochenmitte zeichnet sich dann aber eine Wende ab.

ZWILLINGE:

Endlich wird’s wieder ein bisserl interessanter! Zwar steht Venus in Opposition, aber manchmal ist es genau das, was es braucht, um die Beziehung & das Leben generell wieder aufzufrischen.   

KREBS:

Juli-Krebse müssen Sie sich mit einigem arrangieren; gerade um die Wochenmitte und vor allem mit Mars/Pluto. Wenn es Hilfe gibt, nehmen Sie sie bitte auch an!

LÖWE:

Uranus im Berufshaus gibt Ihnen immer wieder die Möglichkeit, etwas neu und anders zu machen. Ihr Karriereweg bleibt also weiterhin spannend und überraschend.

JUNGFRAU:

Punkto langfristiger Planung ist es nach wie vor nicht leicht. Denn nach wie vor muss erst einmal Vergangenes restlos aufgeklärt werden (August-Daten).

WAAGE:

Die schönsten Sterne gibt’s zu Beginn bzw. um den Donnerstag/Freitag. Dazwischen drückt der Steinbock-Halbmond aufs Gemüt, später zeigt Pluto wiederum auf.

SKORPION:

Saturn erinnert vor allem die Daten der 1. & 2. Dekade an Dinge, sie sich ändern müssen. Die Möglichkeit, etwas anders zu machen, kommt schliesslich zum Wochenausklang.

SCHÜTZE:

Saturn & Venus stehen günstig zu Ihrem Zeichen, d.h. langsam stimmt das Bauchgefühl wieder, und es kristallisiert sich heraus, was wirklich Sinn macht.

STEINBOCK:

Über die Wochenmitte steht der Mond in Ihrem Zeichen und die Waage-Sonne im Quadrat – ein unrunder Aspekt. Gegenmaßnahme: Tun Sie sich prophylaktisch etwas Gutes!

WASSERMANN:

Die Schütze-Venus ist ein Lichtblick, und der wieder direktläufige Saturn schafft Ordnung. Langfristige Entscheidungen sind dadurch wieder besser aspektiert.

FISCHE:

Venus im Schützezeichen fördert ihr gesellschaftliches Leben, man wird auf Sie aufmerksam, viele melden sich. Intimität und Zweisamkeit gehen sich allerdings nicht immer aus.

4. – 11.10.

Neumond in Waage – wie du und ich gewinnen. Zu Beginn geht es aber um andere Dinge, denn er Mond durchquert das analytisch-empfindlichen Jungfrauzeichen: Gute Organisation ist gefragt, durch den rückläufigen Merkur haut es mit dieser aber vorerst so gar nicht hin. Vieles läuft irgendwie und manches auch ins Leere. Ja, es nervt langsam…. der Retro-Merkur, das viele Hin und her, zu viele und zu wenig Möglichkeiten. Und so ist es kein Wunder, dass so mancher derzeit ungeduldig wird (Sonne/Mars), und zweitens der direktläufige Pluto darauf pocht, dass denn nun endlich etwas weitergeht. Bevor man jetzt den inneren Vorschlaghammer auspackt, gilt es also nach Alternativen zu suchen; wenn andere Parteien in die eigenen Pläne und Überlegungen involviert sind, einerseits, im Gedankensammelsurium mit sich selbst, andererseits. Kompromisse sind nicht nur, aber vor allem bei Waage-Neumond wichtig. Nicht die faulen, halbseidenen, wo eh wieder nur einer zurücksteckt, sondern ein echter, mutiger und fairer Austausch von Meinungen und Ansichten. Leichter gesagt als getan? Na klar, aber einen Versuch ist es wert!

WIDDER:

Sonne, Merkur, Mars und über die Wochenmitte auch noch der Neumond – das Gros tummelt sich in Ihrem astrologischen Partnerschaftsbereich: Es ist Zeit, genauer hinzusehen und um Bilanz zu ziehen!

STIER:

Der Waage Neumond fällt in das sogenannte 6. Solarhaus: ein Anstupser, um wieder mehr fürs Wohlbefinden zu tun und um die täglichen Strukturen zu überprüfen.

ZWILLINGE:

Solange Merkur den Rückwärtsgang drin hat (bis 18.10.), könnten Sie das Gefühl haben, irgendwie festzuhängen. Der kommende Neumond ist der erste Schritt, hier wieder mehr zu bewegen.

KREBS:

Vermutlich tun Sie sich derzeit schwer, alles unter einen Hut zu bekommen – Arbeit, Beziehungsleben und letztendlich auch ein bisserl Zeit für Sie ganz allein. Da kommt eine Wende wohl gar nicht ungelegen.

LÖWE:

Mit dem kommenden Wochenende beginnt privat ein neuer Zyklus, denn Beziehungsplanet Venus wechselt vom Skorpion- ins Schützezeichen. Besser für Sie!

JUNGFRAU:

Schauen Sie sich eine Absprache oder Vereinbarung noch einmal genauer an. Das Positive an Merkurs Rückläufigkeit ist schließlich, dass man etwas im Nachhinein korrigieren kann.

WAAGE:

Neumond im eigenen Zeichen – der wichtigste im ganzen Jahr! Wenn Sie Ihre Gewohnheiten verändern oder neue Rituale schaffen wollen, können Sie diese Konstellation auf jeden Fall nützen.

SKORPION:

Mars durchquert nach wie vor das Waagezeichen und erreicht Ihr Sternzeichen noch nicht. Energetisch ist also noch ein Zeiterl ziemlich Luft nach oben.

SCHÜTZE:

Ende der Woche wechselt Venus in Ihr Zeichen – immer eine spannende Phase! Jedenfalls kommen damit einige Emotionen hoch, und überhaupt gibt’s mehr Begegnung.

STEINBOCK:

Mit Mars & Co. in Spannung geben Sie wieder einmal das Arbeitstier. Gut und schön, aber auch ein Steinbock braucht hin und wieder Entspannung und Ablenkung.

WASSERMANN:

Neumond im 9. Haus- dem astrologischen Feld der Visionen und Zukunftsträume. Es ist durchaus möglich, dass Sie der Mond da auf etwas Neues stupst.

FISCHE:

Dieser rückläufige Merkur! Sollten sich deswegen Gefühle von gestern einschleichen, ist das kein Problem; die Frage ist nur, wie Sie jetzt damit umgehen.