Astro-Basics (Aszendent & Co.)

Planeten, Aszendent, Sternzeichen – was, wie, wo, wann?

Die Grundlagen.

Wer anfängt, sich mit Astrologie zu beschäftigen, schaut sich zunächst die Tierkreiszeichen (“Sternzeichen”) und Planeten an. Ebenfalls nötig, um ein persönliches Horoskop zu erstellen: Der Aszendent, die sogenannten Häuser oder Felder. Um die Deutung noch weiter zu vertiefen, stellt man fest, wie es um die „Aspekte“ zwischen den Planeten bestimmt ist.

 

Der Aszendent

Der Aszendent (von lat. “ascendare” =aufsteigen), ist das Zeichen, das zum Zeitpunkt einer Geburt am Osthorizont aufgestiegen ist. Er durchläuft im Laufe eines Tages ebenfalls alle 12 Tierkreiszeichen und wechselt somit etwa alle 2 Stunden das Sternbild.

Jedes Mal, wenn wir im Leben etwas beginnen, zeigt sich zuerst der Aszendent.

Und er zeigt, wie wir in die Welt kommen, auch wie wir aussehen. Da ihm gegenüber der sog. Deszendent liegt (=Partnersuchzeichen), gibt uns der Aszendent außerdem darüber Aufschluß, was uns fehlt, um ganz zu sein.

Der Aszendent bildet mit dem Sonnenzeichen (=Sternzeichen) eine wichtige Grundlage in der astrologischen Typologie. Vom Aszendenten aus wird der Radix (= Horoskopzeichnung) gebildet und damit entsteht das persönliche Horoskop.

Es ist also sehr wichtig, die Geburtszeit genau zu bestimmen.

Sollten Sie Ihre genaue Geburtszeit nicht kennen und niemanden danach fragen können, ist es möglich im Standesamt Ihres Geburtsortes (bzw. dem dazugehörigen Bezirk) dazu Informationen einzuholen (wird seit x-Jahren dort vermerkt, zumindest was die Länder Österreich, Deutschland und Schweiz betrifft ), oder, wenn Sie in einem Krankenhaus geboren wurden, in selbigem nachzufragen (Geburtenstation).

 

DIE 12 ASZENDENTEN